FIFA bestätigt Doping-Ermittlungen gegen Russland

FIFA bestätigt Doping-Ermittlungen gegen Russland
FIFA bestätigt Doping-Ermittlungen um Russland (Symbolbild)
Die FIFA hat Ermittlungen wegen Doping-Beschuldigungen gegen Fußballer aus Russland bestätigt. Dabei ließ der Weltverband auf Anfrage am Sonntag allerdings offen, ob es sich um Spieler des russischen WM-Kaders von 2014 handelt.

Den aktuellen Stand der Untersuchungen in Zusammenarbeit mit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) auf Grundlage des McLaren-Berichts könne die FIFA nicht kommentieren, hieß es. Laut der Zeitung "Mail on Sunday" sollen alle 23 Spieler des russischen WM-Kaders von 2014 und elf weitere Fußballer im Zuge der Untersuchungen von Sonderermittler Richard McLaren auf einer Liste mit 1.000 Athleten stehen.

Der kanadische Rechtsprofessor McLaren hatte im Juli und Dezember 2016 im Auftrag der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zwei Berichte zu Doping in Russland vorgelegt. Der unabhängige Ermittler trug Beweise zusammen, dass die Sportler zwischen 2011 und 2015 in systematisches und staatlich gedecktes Doping verwickelt worden sein sollen. (dpa)

Mehr lesen:  Russland verliert gegen Mexiko mit 2:1