Spanische Behörden evakuieren über 2.000 Menschen wegen Waldbrand

Spanische Behörden evakuieren über 2.000 Menschen wegen Waldbrand
Spanische Behörden evakuieren über 2.000 Menschen wegen Wandbrand (Archivbild)
Mehr als 2.000 Menschen sind wegen eines Waldbrandes evakuiert worden, der in der andalusischen Provinz Huelva tobt. Das Feuer brach am Samstagabend gegen 21:30 Uhr in der Gemeinde Moguer aus. Die Flammen breiteten sich dann über ein großes Territorium aus und sprangen sogar auf den Nationalpark Doñana über.

Mehrere Hotelgäste, Camper und Ortsansässige mussten sich in Sicherheit bringen. Der Autoverkehr auf einer Straße wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. An dem Löscheinsatz beteiligten sich ungefähr 200 Feuerwehrleute, Amphibienflugzeuge und Hubschrauber.

In den letzten Wochen leidet die Iberische Halbinsel unter einer starken Hitzewelle. In einigen Ortschaften werden Lufttemperaturen von über 40 Grad Celsius gemessen. Bei einem Waldbrand vor einer Woche waren im benachbarten Portugal 64 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 200 erlitten Verletzungen. (TASS/RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Drohnenvideo zeigt verheerendes Ausmaß nach historischen Waldbränden in Portugal