Griechenlands Gesundheitsministerium warnt vor Folgen des Müllarbeiterstreiks

Griechenlands Gesundheitsministerium warnt vor Folgen des Müllarbeiterstreiks
Griechenlands Gesundheitsministerium warnt vor Folgen des Müllarbeiterstreiks (Archivbild)
Ein Müllarbeiterstreik in Griechenland gefährdet nach Einschätzung der Regierung die öffentliche Gesundheit. Seit einer Woche wird vielerorts der Müll nicht mehr abgeholt. Das Gesundheitsministerium hat in einem Rundschreiben an das Innen- und das Umweltministerium eine schnelle Lösung des Problems gefordert.

Wegen der aktuellen Hitzewelle und der hohen Temperaturen von bis zu 39 Grad bestehe die Gefahr, dass sich Krankheiten verbreiten, hieß es in dem Schreiben, das griechische Zeitungen am Sonntag veröffentlichten. Seit einer Woche streiken vielerorts in Griechenland die Beschäftigten der Müllabfuhr - Berge von Abfall türmen sich vor allem in der Hauptstadt Athen, aber auch auf manchen Inseln. Grund für den Ausstand sind die Zeitverträge von rund 10.000 Beschäftigten, die zum Ende des Monats auslaufen. Die Mitarbeiter fordern, fest angestellt zu werden. Bisher ist bei dem Konflikt keine Lösung in Sicht - am Montag will die Regierung im Parlament durchsetzen, dass wenigstens 2.500 der Mitarbeiter fest angestellt werden. (dpa)

Mehr lesen:  Stinkende Müllberge in Griechenland - Streik dauert an

ForumVostok
MAKS 2017