Nach Erdrutsch in China: Hoffnung schwindet für mehr als 100 Vermisste

Nach Erdrutsch in China: Hoffnung schwindet für mehr als 100 Vermisste
Nach Erdrutsch in China: Hoffnung schwindet für mehr als 100 Vermisste
Nach dem massiven Erdrutsch in China schwindet die Hoffnung, weitere Überlebende zu finden. Mehr als 100 Dorfbewohner wurden an diesem Sonntag noch unter teils meterhohen Geröllmassen vermisst. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua wurden bisher 24 Leichen gefunden.

Mehr als 3.000 Helfer suchten weiterhin nach den Opfern. Die Vereinten Nationen boten der Volksrepublik ihre Hilfe bei den Bergungsarbeiten an. Nach tagelangen Regenfällen war am Samstagmorgen im Kreis Mao in der südwestchinesischen Provinz Sichuan ein Berghang abgerutscht und hatte das Dorf Xinmo mit 62 Häusern komplett unter sich begraben. Zurück blieb lediglich eine hunderte Meter breite Geröllwüste. Der Fluss im Tal wurde über zwei Kilometer Länge zugeschüttet. (dpa/RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Mindestens 141 Menschen nach Erdrutsch in China vermisst

ForumVostok