Schlag gegen die italienische Mafia in Süddeutschland

Schlag gegen die italienische Mafia in Süddeutschland
Schlag gegen die italienische Mafia in Süddeutschland
Der deutschen Polizei ist ein Schlag gegen die italienische Mafia gelungen. Bei Razzien in mehreren Städten im Bundesland Baden-Württemberg wurden 15 Verdächtige festgenommen sowie Drogen, Schusswaffen und große Mengen Geld sichergestellt.

Gegen die Festgenommenen im Alter zwischen 25 und 77 Jahren seien Haftbefehle erlassen worden, teilte die zuständige Staatsanwaltschaft in Konstanz am Freitag mit. Ihnen werden organisierte Drogenkriminalität, schwere Gewalttaten, versuchter Mord sowie Raub und Erpressung vorgeworfen.

Mehr lesen - Zoll sprengt Dopinghändler-Ring

Neben größeren Mengen Marihuana und Kokain sowie Schusswaffen fanden die Beamten bei den Hausdurchsuchungen auch mehrere hunderttausend Euro. Die Razzien hatten unter anderem im Schwarzwald-Baar-Kreis, in Rottweil, Konstanz, Esslingen und Stuttgart stattgefunden. Bei zeitgleichen Polizeieinsätzen in Italien wurden zwei Personen festgenommen. Gegen die beiden verdächtigen Italiener hatten deutsche Haftbefehle vorgelegen. Sie werden deshalb vermutlich nach Deutschland ausgeliefert.

Seit Sommer 2016 ermittelt die Staatsanwaltschaft Konstanz gegen den organisierten Drogenhandel im süddeutschen Raum. Ins Visier der Untersuchungen rückten dabei vor allem italienische Staatsangehörige mit engem Bezug zur italienischen Mafia. Italienische und bayerische Ermittler waren an der Aktion beteiligt. (dpa)