Iraks Premier: Sprengung der Großen Moschee ist Kapitulation des IS

Iraks Premier: Sprengung der Großen Moschee ist Kapitulation des IS
Iraks Premier: Sprengung der Großen Moschee ist Kapitulation des IS
Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hat die Zerstörung der symbolträchtigen Großen Moschee im irakischen Mossul als Kapitulation der Terrormiliz IS bei den heftigen Kämpfen um die Großstadt gewertet.

"Daeshs Sprengung des Al-Hadba Minaretts und der Al-Nuri-Moschee ist eine formale Erklärung ihrer Niederlage", twitterte Al-Abadi am frühen Donnerstagmorgen. Daesh ist das arabische Akronym für den "Islamischen Staat".

Mehr lesen - Französischer Journalist in Mossul getötet

Die jahrhundertealte Große Moschee, die auch Al-Nuri-Moschee genannt wird, hat eine immense symbolische Bedeutung. Hier hatte sich IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi Anfang Juli 2014 bei einer Freitagspredigt erstmals öffentlich gezeigt. Am Mittwochabend berichteten das irakische und das US-Militär, dass die Dschihadisten das Gebetshaus in die Luft gesprengt hätten. Der IS hat seine einstige Hochburg Mossul bis auf ein kleines Gebiet in der Altstadt nahezu verloren. (dpa)

ForumVostok
MAKS 2017