Deutsches Parlament würdigt verstorbenen Altkanzler Kohl

Deutsches Parlament würdigt verstorbenen Altkanzler Kohl
Deutsches Parlament würdigt verstorbenen Altkanzler Kohl
Das deutsche Parlament hat des nach langer Krankheit verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl gedacht. Parlamentspräsident Norbert Lammert würdigte seine Verdienste um die Deutsche Einheit und um Europa, erinnerte aber auch an seine Niederlagen und Schwächen.

"Wir verdanken es wesentlich ihm, dass sie heute Realität ist, die friedliche Einheit unseres Landes in einem freien und befriedeten Europa", sagte Lammert zu Beginn der Sitzung des Bundestages am Donnerstagmorgen in Berlin. "Kohls Weg säumten nicht zuletzt Verletzungen - die er selbst erlitt und die er anderen zufügte".

Lammert erinnerte unter anderem an Kohls Spendenaffäre 1999: Im Dezember desselben Jahres sorgte die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel als CDU-Generalsekretärin mit einer öffentlichen Distanzierung in dieser Affäre wesentlich für seinen Sturz als Ehrenvorsitzender der Christdemokraten.

Mehr lesen - Helmut Kohl – Ein Leben zwischen Saumagen, Flick-Affäre und deutscher Wiedervereinigung

"Manche Fehler räumte Kohl selbst ein. Dass sein Abschied nach dem Verlust der Regierungsverantwortung auch aus der aktiven Politik so wurde, wie es in der Formulierung seines Biografen Hans-Peter Schwarz die Umstände der 'kreativen Verschleierung von Parteispenden' am Ende erzwangen, hängt wieder mit der außergewöhnlichen, bisweilen auch außergewöhnlich sturen Persönlichkeit Kohls zusammen", so Lammert, der ebenfalls der CDU angehört.

Der Altkanzler war am vergangenen Freitag mit 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben. Die EU will ihn am 1. Juli mit einem bisher einmaligen Trauerakt im Europäischen Parlament in Straßburg die letzte Ehre erweisen. Nach einer anschließenden Totenmesse im Dom im rheinland-pfälzischen Speyer wird Kohl auf einem Friedhof in der Stadt beigesetzt. (dpa)

ForumVostok