Australien setzt Luftangriffe in Syrien fort

Australien setzt Luftangriffe in Syrien fort
Australien setzt Luftangriffe in Syrien fort
Nach einer kurzen Unterbrechung wegen einer Drohung Russlands will Australien seine Kampfflugzeuge wieder an den Einsätzen der US-geführten Koalition in Syrien beteiligen. Das sagte am Donnerstag ein Sprecher des australischen Verteidigungsministeriums.

Die kurze Unterbrechung sei eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, um der Koalition eine Einschätzung der Lage zu ermöglichen. "Inzwischen ist der Stopp aufgehoben", sagte der Sprecher.

Russland hatte Anfang der Woche gedroht, Flugzeuge der US-Koalition in Syrien als mögliche Ziele zu betrachten. Die Warnung Moskaus folgte auf den Abschuss eines syrischen Kampfjets durch das US-Militär, der in dem Bürgerkriegsland verbündete kurdische Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) angegriffen hatte.

Mehr lesen - Nach Abschuss eines syrischen Kampfjets: Wie ernst ist Washington der Kampf gegen den IS wirklich?

Australien ist einer der wichtigsten Partner des US-Militärs in Syrien und im Irak im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" und hat eine große Anzahl der Luftangriffe durchgeführt. (dpa)