Anklage gegen Barclays und ehemalige Manager wegen Betrugsverdachts

Anklage gegen Barclays und ehemalige Manager wegen Betrugsverdachts
Anklage gegen Barclays und ehemalige Manager wegen Betrugsverdachts
Die britische Großbank Barclays und vier frühere Manager sind wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit der milliardenschweren Kapitalerhöhung aus Katar im Jahr 2008 angeklagt worden.

Die britische Strafverfolgungsbehörde Serious Fraud Office (SFO) teilte am Dienstag mit, dass neben der Bank unter anderem auch der frühere Barclays-Chef John Varley sowie die ehemaligen Manager Roger Jenkins, Richard Boath und Thomas Kalaris des gemeinsamen Betrugs beschuldigt wurden. Insgesamt dauerte die Untersuchung fünf Jahre.

In dem Fall geht es um Gebühren in Höhe von 322 Millionen britische Pfund (368 Mio Euro), die Barclays an die Investoren aus Katar für ein Darlehen als ein Teil einer 12 Milliarden britische Pfund schweren Kapitalerhöhung zahlte. Die damals schwer angeschlagene britische Bank brauchte frisches Kapital, um einem staatlichen Notverkauf zu entgehen, und machte eine Kreditlinie in Höhe von drei Milliarden US-Dollar (2,7 Mrd Euro) für Katar verfügbar. Die gerichtliche Anhörung zu dem Fall soll am 3. Juli in London stattfinden. (dpa)