Sieben Menschen nach Londoner Attacke im Krankenhaus

Sieben Menschen nach Londoner Attacke im Krankenhaus
Sieben Menschen nach Londoner Attacke im Krankenhaus
Nach der Attacke mit einem Lieferwagen in London werden sieben Menschen in Krankenhäusern der britischen Hauptstadt behandelt. Das teilte die Gesundheitsbehörde NHS am Montag mit.

Der Scotland-Yard-Chefin Cressida Dick zufolge soll der Angriff "ganz klar eine Attacke auf Muslime" gewesen sein. "Wir nehmen jede Art von Hasskriminalität sehr ernst", sagte die Londoner Polizeichefin weiter. Die Täter würden die Gesellschaft nicht spalten. Vielmehr würden sie die Entschlossenheit der Polizei stärken, gegen solche Verbrechen vorzugehen, so Dick.

Ein 48 Jahre alter Mann war in der Nacht zum Montag mit einem Lieferwagen in eine Menschenmenge nahe einer Moschee im Stadtteil Finsbury Park gefahren. Dabei wurden zehn Menschen verletzt. Ob der Tod eines Mannes vor Ort mit der Attacke in Verbindung steht, war zunächst unklar. Der Mann wurde wegen des Verdachts des versuchten Mordes festgenommen. Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen Weißen handeln.

Mehr lesen - London: Kleintransporter rast in Menschenmenge - Passanten filmen Verhaftung des Fahrers

In den letzten Monaten kam es vermehrt zu Terrorangriffen in Großbritannien. Diese hatten jedoch einen islamistischen Hintergrund. (dpa/rt deutsch)

ForumVostok
MAKS 2017