Zahl der Toten nach Waldbrand in Portugal steigt auf 62

Zahl der Toten nach Waldbrand in Portugal steigt auf 62
Zahl der Toten nach Waldbrand in Portugal steigt auf 62
Der verheerende Waldbrand mit mindestens 62 Toten in Portugal ist zum Teil unter Kontrolle. Zwei der insgesamt vier Feuerfronten habe die Feuerwehr im Griff, teilte Jorge Gomes, Staatssekretär im Innenministerium, am Sonntagnachmittag mit. Der Einsatz von Löschflugzeugen und Hubschraubern sei am Sonntag in der am stärksten betroffenen Region Pedrógão Grande zunächst lange Zeit aufgrund der starken Rauchentwicklung völlig unmöglich gewesen.

Das Feuer wurde am Sonntag in der Region knapp 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon von insgesamt 690 Feuerwehrmännern mit 216 Fahrzeugen und vier Löschflugzeugen bekämpft. In Portugal wüteten am Sonntag nach amtlichen Angaben insgesamt fünf größere Brände, bei denen rund 1.600 Feuerwehrleute, 495 Fahrzeuge sowie 15 Flugzeuge und Hubschrauber im Einsatz waren.

Die Bundesregierung hat Portugal Hilfe beim Kampf gegen die schlimmen Waldbrände angeboten. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe gegenüber dem portugiesischen Ministerpräsidenten António Costa zudem die Anteilnahme der Deutschen zum Ausdruck gebracht, schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntag auf Twitter. (dpa)  

Mehr lesen: EU sagt Portugal nach verheerendem Waldbrand Hilfe zu