Polizei fasst sechs Radikale bei Pride-Parade in Kiew

Polizei fasst sechs Radikale bei Pride-Parade in Kiew
Polizei fasst sechs Radikale bei Pride-Parade in Kiew
Die ukrainische Polizei hat im Laufe des "Gleichberechtigungsmarsches" der LGBT-Gemeinschaft am Sonntag in Kiew sechs Menschen festgenommen. Sie versuchten, den Sicherheitskordon zu durchbrechen, mit dem die Polizei ungefähr 2.500 LGBT-Aktivisten schützte. Unter den Festgenommenen war auch ein Abgeordneter der Obersten Rada.

Es wurde von einzelnen Zusammenstößen zwischen Gegnern der Pride-Parade und Sicherheitskräften berichtet. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Route des "Gleichberechtigungsmarsches" musste übrigens verändert werden, nachdem mehrere Radikale eine Straße im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt aus Protest versperrt hatten.

Bei dem "Gleichberechtigungsmarsch" in Kiew im Juni 2015 hatten sich ungefähr 300 LGBT-Aktivisten beteiligt. Elf Polizisten und einige Teilnehmer der Pride-Parade wurden damals verletzt. (Interfax/RIA Nowosti)

Mehr lesen:  Toleranz vs. Tradition: Verhinderter LGBT-Marsch in Moldawien und dessen Gegner

ForumVostok