Polizei geht nach Londoner Hochhausbrand von 58 Toten aus

Polizei geht nach Londoner Hochhausbrand von 58 Toten aus
Zahl der Toten nach Hochhausbrand in London steigt auf vermutlich 58
Bei dem Hochhausbrand in London geht die Polizei mittlerweile von 58 Toten aus. Das teilte die Behörde am Samstag in der britischen Hauptstadt mit Verweis auf Vermisstenmeldungen mit. Zuvor waren 30 Tote bestätigt gewesen. Berichten zufolge sollen zwischen 400 und 600 Menschen in dem 24 Stockwerke hohen Sozialbau gewohnt haben.

In dem Gebäude war am Mittwoch ein gewaltiger Brand ausgebrochen. Dutzende Menschen wurden von der Feuerwehr aus den Flammen gerettet, anderen gelang selbst die Flucht. 19 Verletzte wurden am Samstag noch in Krankenhäusern der britischen Hauptstadt behandelt. Zehn von ihnen befanden sich in kritischem Zustand.

Am Samstag musste die Londoner Nahverkehrsbehörde TfL den Verkehr auf zwei U-Bahn-Strecken im Westen der britischen Hauptstadt vorübergehend unterbrechen. Es gebe Sicherheitsbedenken in Verbindung mit dem ausgebrannten Gebäude in der Nähe, hieß es am Samstag. Die Schließungen seien auf Wunsch der Londoner Feuerwehr erfolgt. Demnach seien Trümmerteile des Grenfell Tower auf die Gleise der Hammersmith and City Line sowie der Circle Line gefallen. (dpa)

Mehr lesen:  Londoner Hochhausbrand: Wütende Demonstranten dringen in Rathaus ein