Zwei entführte Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Ost-Kongo wieder frei

Zwei entführte Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Ost-Kongo wieder frei
Zwei entführte Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Ost-Kongo wieder frei (Symbolbild)
Zwei im Ost-Kongo entführte Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) sind freigekommen. „Wir sind erleichtert, dass unsere Kollegen zurück sind“, sagte die Leiterin der Organisation im Kongo, Christine Cipolla. Derartige Taten gefährdeten die dringend benötigten Hilfseinsätze für die Bevölkerung, sagte sie am Donnerstag.

Bewaffnete Angreifer hatten die beiden Helfer vergangene Woche im Bezirk Lubero in der Provinz Nord-Kivu in ihre Gewalt gebracht. Wer für die Entführung verantwortlich war und warum, sagte das IKRK nicht. Im rohstoffreichen Ost-Kongo sind zahlreiche Milizen aktiv. (dpa/rt deutsch)

ForumVostok
MAKS 2017