US-Bundesstaat Oregon: Drittes Geschlecht in Amtspapieren erlaubt

US-Bundesstaat Oregon: Drittes Geschlecht in Amtspapieren erlaubt
US-Bundesstaat Oregon: Drittes Geschlecht in Amtspapieren erlaubt
Im US-Bundesstaat Oregon soll es ab 3. Juli eine neue Option für Geschlechtsangaben auf offiziellen Dokumenten geben: Neben M (männlich), F (weiblich) kann auch X („nicht spezifiziert“) angegeben werden. Die Regel sei einstimmig verabschiedet worden, berichten Medien.

LGBT-Gruppen begrüßen die Entscheidung: Dadurch würden die Personen, deren Aussehen mit den Geschlechtsangaben auf offiziellen Dokumenten nicht übereinstimmt, nicht mehr diskriminiert werden. Kalifornien erörtert auch eine ähnliche Initiative. Allerdings tritt die konservativ-christliche Organisation "California Family Council" dagegen auf. Sie begründet das damit, dass in den vom Staat ausgestellten Dokumenten biologische Fakten wiedergegeben werden sollen. (Reuters)

Mehr lesen: Taiwan ebnet Weg für Homo-Ehe

ForumVostok
MAKS 2017