Facebook setzt neue Technologien zur Terrorismusbekämpfung ein

Facebook setzt neue Technologien zur Terrorismusbekämpfung ein
Facebook setzt neue Technologien zur Terrorismusbekämpfung ein
Facebook setzt künstliche Intelligenz ein, um terroristische Inhalte auf seiner Plattform zu entdecken. Dabei gehe es unter anderem darum, bereits bekannte Bilder und Videos beim erneuten Hochladen zu stoppen, erklärte die zuständige Facebook-Managerin Monika Bickert in einem Blogeintrag am Donnerstag.

Seit mehreren Monaten experimentiere Facebook mit Software, die automatisch eine terroristische Einstellung in Texten erkennen solle. Inzwischen werde mehr als die Hälfte der wegen Terror-Propaganda gelöschten Facebook-Accounts vom Netzwerk selbst entdeckt, sagte Bickert. Normalerweise ist Facebook auf Hinweise von Nutzern auf illegale oder beim Netzwerk untersagte Inhalte angewiesen. Die Erkenntnisse aus der Facebook-Plattform sollen verwendet werden, um Profile mit terroristischen Inhalten bei anderen Diensten des Online-Netzwerks wie Instagram und WhatsApp zu finden. (dpa)

Mehr lesen:  Nach Studie zu RT Deutsch: Oppermann warnt vor "russischer Propaganda"