Mindestens zwölf Menschen sterben bei Anschlag auf Restaurants in Mogadischu

Mindestens zwölf Menschen sterben bei Anschlag auf Restaurants in Mogadischu
Mindestens zwölf Menschen sterben bei Anschlag auf Restaurants in Mogadischu
Bei einem Anschlag auf zwei beliebte Restaurants in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Ein Selbstmordattentäter habe sein Auto am Mittwoch vor dem Eingang eines Restaurants, das auch als Hotel genutzt werde, in die Luft gejagt, hieß es in der Polizei.

Durch die Explosion wurde außerdem ein benachbartes Restaurant getroffen. Mindestens zwei weitere Angreifer wurden von Sicherheitskräften erschossen. Die Terrormiliz Al-Shabaab bekannte sich über den Radiosender Al Andalus zu dem Attentat. Die angegriffene Ziele seien Nachtclubs, in denen nicht-islamische Geschäfte betrieben würden, hieß es.

Die Gruppierung Al-Shabaab agiert im ostafrikanischen Land seit dem Jahr 2006. Sie pflegt enge Kontakte zu anderen Terrornetzwerken wie Al-Kaida und kämpft gegen die somalische Regierung, , um im Land einen sogenannten Gottesstaat zu errichten. Darüber hinaus hindert Al-Shabaab die Vereinten Nationen daran, am Horn von Afrika humanitäre Hilfe zu leisten. (dpa)

ForumVostok
MAKS 2017