Präsidentin der Marshallinseln bittet EU um Hilfe wegen Klimawandel

Präsidentin der Marshallinseln bittet EU um Hilfe wegen Klimawandel
Präsidentin der Marshallinseln bittet EU um Hilfe wegen Klimawandel (Archivbild)
Die Präsidentin der Marshallinseln, Hilda Heine,s hat die Europäische Union um mehr Finanzhilfe für bedrohte Länder gebeten. Unterstützung für die Umsetzung der Klimaziele durch Entwicklungsländer sei ein wichtiger Teil des Pariser Abkommens, sagte sie am Mittwoch während der Plenarsitzung des EU-Parlaments in Straßburg.

Die EU-Abgeordneten debattierten anschließend über die Konsequenzen der Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen. Die EU war nach Angaben der EU-Kommission im Jahr 2015 für zehn Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Das EU-Parlament sprach sich dafür aus, bis zum Jahr 2030 die Emissionen in diesen Bereichen um 30 Prozent gegenüber dem Stand von 2005 zu verringern. Darüber wollen die Abgeordneten in den kommenden Monaten mit den Mitgliedstaaten verhandeln. (dpa)

Mehr lesen:  USA steigen aus Pariser Klimaabkommen aus

ForumVostok
MAKS 2017