Vereinte Nationen: Erhebliche zivile Opfer infolge US-Bombardements in Syrien

Vereinte Nationen: Erhebliche zivile Opfer infolge US-Bombardements in Syrien
Ein SDF-Kämpfer in den westlichen Vororten von Rakka.
UN-Vertretern zufolge führen Luftangriffe der Vereinigten Staaten in der Stadt Rakka zu "erheblichen Verlusten" unter Zivilisten. Die USA bombardieren die Stadt im Rahmen einer Offensive kurdischer Milizen. Derzeit ist Rakka eine IS-Hochburg.

Ermittler der Vereinten Nationen zu möglichen Kriegsverbrechen haben bekannt gegeben, dass es bei US-Luftangriffen auf die IS-Hochburg Rakka zu "erheblichen Verlusten" unter der Zivilbevölkerung kommt. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Letzte Woche haben die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) eine Offensive auf die Stadt eingeleitet.

Unterstützt durch Luftangriffe der US-geführten Koalition konnten die SDF-Milizen bereits Gebiete im Westen, Osten und Norden der Stadt einnehmen. Die SDF ist eine Allianz unterschiedlicher kurdischer und arabischer Millizen. Ihr Hauptbestandteil sind die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG).

Trends: # Krieg in Syrien