Mindestens vier Tote bei Kämpfen zwischen Taliban in Südafghanistan

Mindestens vier Tote bei Kämpfen zwischen Taliban in Südafghanistan
Mindestens vier Tote bei Kämpfen zwischen Taliban in Südafghanistan (Symbolbild)
Bei mutmaßlichen Auseinandersetzungen zwischen zwei Taliban-Fraktionen sind am Mittwochmorgen in der südafghanischen Provinz Helmand mindestens vier Kämpfer getötet worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers aus der Provinz sei im Gereschk-Bezirk eine Autobombe explodiert.

Sie habe sich gegen einen Taliban-Kommandeur gerichtet, der eine Splitterfraktion unter Mullah Mohammed Rassul unterstütze. Talibansprecher Kari Ahmadi hingegen sagte, die Toten hätten zu einer regierungstreuen Miliz gehört. Die Taliban sind seit der Verkündung des Todes ihres langjährigen Anführers Mullah Omar im Jahr 2015 zerstritten. In Helmand halten sie heute wieder rund 80 Prozent des Territoriums. 

Die Situation in dem zentralasiatischen Staat spitzt sich in letzter Zeit in deutlichem Maße zu, nachdem die NATO ihren Kampfeinsatz Ende 2014 offiziell beendet und die meisten Truppen abgezogen hat. Auch der Einfluss der Terrormiliz Islamischer Staat nimmt zu. (dpa)

Mehr lesen:   UN-Chef António Guterres trifft zu Überraschungsbesuch in Kabul ein

ForumVostok
MAKS 2017