icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Menschenrechtsgericht: Todkrankes Baby muss weiter behandelt werden

Menschenrechtsgericht: Todkrankes Baby muss weiter behandelt werden
Menschenrechtsgericht: Todkrankes Baby muss weiter behandelt werden (Symbolbild)
In Großbritannien müssen Ärzte ein todkrankes Baby weiter am Leben halten. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verlängerte am Dienstag in Straßburg eine entsprechende vorläufige Anordnung bis auf Weiteres.

Die Eltern möchten den zehn Monate alten Charlie, der an einer seltenen genetischen Erkrankung leidet, für eine experimentelle Therapie in die USA bringen. Die britischen Ärzte, die den Jungen bisher behandeln, sind allerdings überzeugt, dass die Therapie nicht helfen würde. Sie wollen die lebenserhaltenden Maßnahmen einstellen.

Eine Klage der Eltern gegen die Entscheidung der Mediziner blieb in Großbritannien erfolglos. Nun prüft der Menschenrechtsgerichtshof den Fall. Mit der vorläufigen Entscheidung über die Fortsetzung der Behandlung hat er sich in der Sache noch nicht festgelegt. Die Eltern müssen ihre Beschwerde noch begründen. Sollten sie dies nicht tun, endet die Anordnung der lebensverlängernden Behandlung am kommenden Montag um Mitternacht. (dpa/rt deutsch)

Mehr lesen - Hoffnungsschimmer für Schwerstkranke: USA genehmigen Heilmittel gegen 15 Krebsarten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen