Rund 800 Menschen erkranken in Flüchtlingslager bei Mossul durch Lebensmittelvergiftung

Rund 800 Menschen erkranken in Flüchtlingslager bei Mossul durch Lebensmittelvergiftung
Rund 800 Menschen vergiften sich in Flüchtlingslager bei Mossul durch Lebensmittel (Archivbild)
Mindestens ein Kind ist in einem nordirakischen Flüchtlingslager an den Folgen einer schweren Lebensmittelvergiftung gestorben. Rund 800 Menschen seien in dem Camp Hasan Scham östlich der IS-Hochburg Mossul erkrankt, teilte das Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Dienstag mit. Circa 200 Einwohner des Lagers seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Das irakische Gesundheitsministerium erklärte, die Vergiftungen seien am Vorabend nach der Mahlzeit zum Fastenbrechen im Fastenmonat Ramadan aufgetreten. Die kurdische Nachrichtenseite Rudaw meldete, eine katarische Hilfsorganisation habe das Essen geliefert. In dem Camp sind mehr als 6.000 Menschen untergebracht, die vor den Kämpfen zwischen der irakischen Armee und der Terrormiliz "Islamischer Staat" in Mossul geflohen sind. (dpa)

Mehr lesen: UN bestätigen Tod von 50 bis 80 Zivilisten bei Luftangriffen der US-Koalition auf Mossul

ForumVostok
MAKS 2017