Manchester-Anschlag: Alle Festgenommenen wieder auf freiem Fuß

Manchester-Anschlag: Alle Festgenommenen wieder auf freiem Fuß
Seit dem Anschlag patrouillieren schwer bewaffnete Polizisten in den Straßen Manchesters. Alle im Zusammenhang mit der Terrorattacke festgenommenen Personen wurden inzwischen wieder entlassen.
Die britische Polizei hat alle Personen, die nach dem Anschlag in Manchester festgenommen worden waren, ohne Anklage wieder entlassen. „Jeder der 20 Festgenommenen wurde viele Male über seine Beziehung und Kontakte zu (dem Attentäter Salman) Abedi befragt“, sagte der zuständige Anti-Terror-Polizeichef Russ Jackson.

Nach den Ermittlungen sei es wahrscheinlich, dass Abedi die Bombe, mit der er Ende Mai auf einem Pop-Konzert 22 Menschen tötete, allein gebaut habe. Unklar sei, ob andere Personen ihm geholfen hätten, Bauteile für die Bombe zu besorgen oder zu lagern, sagte Jackson. Die Ermittler gehen davon aus, dass Abedi die Bauteile in einem Kleinwagen gelagert und den Sprengkörper in seiner Wohnung südlich der Innenstadt von Manchester zusammengefügt hat. Das Verhör von Abedis Bruder Hashim, der in Libyen von den dortigen Behörden festgenommen worden war, stehe noch aus, hieß es weiter. Abedi hatte einen Monat in Libyen verbracht und war erst kurz vor dem Attentat nach Großbritannien zurückgekehrt.

Vor gut zwei Wochen ging die britische Polizei noch von einer Unterstützergruppe rund um den Attentäter aus. Manchesters Polizeichef Ian Hopkins erklärte seinerzeit: „Ich glaube, es ist ganz klar, dass es sich um ein Netzwerk handelt, dem wir nachgehen“. Das Attentat hatte die britische Regierung in Erklärungsnöte gebracht. Denn der Attentäter Abadi entstammt der Libysch-Islamischen Kampfgruppe. Die Terrorgruppe verfügt über enge Beziehungen zum britischen Geheimdienst. (rt deutsch/dpa)