Französische Behörden ermitteln gegen drei Verdächtige nach Champs-Élysées-Anschlag

Französische Behörden ermitteln gegen drei Verdächtige nach Champs-Élysées-Anschlag
Französische Behörden ermitteln gegen drei Verdächtige nach Champs-Élysées-Anschlag (Archivbild)
Nach dem Anschlag auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées haben die Behörden Ermittlungsverfahren gegen drei weitere Verdächtige eingeleitet. Die im Verlauf der vergangenen Woche Festgenommenen stehen im Verdacht, eine Rolle bei der Beschaffung des Sturmgewehrs des Angreifers gespielt zu haben, hieß es am Sonntag in Pariser Justizkreisen.

Kurz vor der Präsidentenwahl in Frankreich hatte der 39-jährige Karim C. am 21. April mit einem Kalaschnikow-Gewehr einen Polizisten erschossen. Zwei weitere Beamte und eine deutsche Passantin wurden verletzt. Die Polizei erschoss den in Frankreich geborenen Täter. In der Nähe seiner Leiche fanden die Ermittler einen handschriftlichen Zettel, auf dem die Terrormiliz Islamischer Staat verteidigt wurde. (dpa)

Mehr lesen:  Pariser Verfassungsgericht hebt umstrittenen Notstandspassus auf

ForumVostok