Russische Polizei findet bei Haussuchung in Tschita zwei Tonnen Post

Russische Polizei findet bei Haussuchung in Tschita zwei Tonnen Post
Russische Polizei findet bei Haussuchung in Tschita zwei Tonnen Post (Symbolbild)
Polizeikräfte haben bei einer Haussuchung in dem südostsibirischen Tschita zufällig zwei Tonnen nicht zugestellte Korrespondenz entdeckt. Die Ermittler stellten fest, dass die Schwester der Verdächtigen in einer Postfiliale arbeitete. Nun muss die Polizei nicht nur in der ursprünglichen Strafsache ermitteln, sondern auch klären, warum die Postmitarbeiterin tausende Briefe in der Wohnung ihrer Schwester gelagert hat.

Inzwischen wurde die Postmeisterin entlassen. Die Behörden beschlagnahmten die nicht zugestellten Briefe und beförderten sie zurück zur Postfiliale. Ein großer Teil davon sei schon zugestellt worden. Der Rest soll demnächst endlich an die Empfänger kommen. (RIA Nowosti)

ForumVostok
MAKS 2017