Briten wählen vorzeitig neues Parlament

Briten wählen vorzeitig neues Parlament
Briten wählen vorzeitig neues Parlament
Fast ein Jahr nach dem Brexit-Referendum gehen die Briten an diesem Donnerstag wieder wählen. Premierministerin Theresa May will mit der vorgezogenen Parlamentswahl eine größere Mehrheit für ihre konservativen Tories und mehr Rückendeckung für die Brexit-Verhandlungen bekommen.

Umfragen zufolge könnte May ihr Ziel aber verfehlen. Ihre Partei lag zuletzt nur noch wenige Prozentpunkte vor Labour - das reine Mehrheitswahlrecht macht es den Demoskopen allerdings schwer.

Die Briten können am Donnerstag von 8 bis 23 Uhr MESZ ihre Stimme abgeben. Eine auf Wählerbefragungen basierende Prognose folgt direkt nach Schließung der Wahllokale. Die Auszählung der 650 Stimmbezirke dauert die ganze Nacht. In einigen Bezirken geht es tagsüber weiter. Nachts dürfte sich ein belastbarer Trend des Wahlergebnisses abzeichnen, das Endergebnis aber erst am Nachmittag vorliegen.

Mehr lesen - Vorsprung schmilzt weiter: Konservative bei Großbritannien-Wahl nur noch vier Punkte vor Labour

Als May im April die Neuwahl ausrief, lagen die Konservativen zeitweise noch mehr als 20 Prozentpunkte vor Labour. Mehrere Fehler im Wahlkampf ließen den Vorsprung aber bis auf wenige Prozentpunkte im einstelligen Bereich schmelzen. So lehnte May etwa gemeinsame TV-Duelle mit Labour-Chef Jeremy Corbyn ab. Bei Wahlkampfauftritten wirkte die 60-Jährige verkrampft und verstrickte sich in Widersprüche.

Nach drei Terroranschlägen in Großbritannien innerhalb von drei Monaten warfen Kritiker May vor, während ihrer Zeit als Innenministerin für den Abbau von über 20.000 Stellen bei der Polizei mitverantwortlich gewesen zu sein. Auf starke Kritik der Opposition stießen ihre Äußerungen, notfalls Menschenrechte einzuschränken, um Terrorverdächtige länger festzuhalten oder schneller abzuschieben. Corbyn versprach in seinem Wahlprogramm 10.000 Polizisten mehr.(dpa)