icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sebastian Kurz plädiert für mehr OSZE-Beobachter in der Ukraine

Sebastian Kurz plädiert für mehr OSZE-Beobachter in der Ukraine
Sebastian Kurz plädiert für mehr OSZE-Beobachter in der Ukraine
Zur Einhaltung des vereinbarten Waffenstillstands in der Ostukraine ist nach Ansicht des OSZE-Vorsitzenden Sebastian Kurz eine Aufstockung der Beobachtermission nötig. Die Mission solle schrittweise von derzeit 700 auf mehr als 1.000 Beobachter der OSZE erweitert werden, sagte Kurz am Mittwoch bei einem Besuch in Kiew. Die Mission zu stärken, sei die „einzige Möglichkeit, die Konfliktparteien voneinander zu trennen“, so Österreichs Außenminister.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko berichtete, der Waffenstillstand sei allein 2017 rund 3.000 Mal gebrochen worden. 53 Soldaten und 14 Zivilisten seien gestorben. Insgesamt sind in dem Konflikt zwischen der ukrainischen Regierung und den pro-russischen Separatisten in der Ostukraine seit 2014 etwa 10.000 Menschen ums Leben gekommen. (dpa/rt deutsch)

Mehr lesen - Österreich gibt eine Million Euro für Minenräumung im Donbass aus

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen