Syrische Militärpioniere beginnen mit Entschärfung von Sprengsätzen in Homs

Syrische Militärpioniere beginnen mit Entschärfung von Sprengsätzen in Homs
Syrische Militärpioniere beginnen mit Entschärfung von Sprengsätzen in Homs (Archivbild)
Syrische Militärpioniere haben damit begonnen, Minen in dem ostsyrischen Homs zu entschärfen. Dabei finden sie nach eigenen Angaben tausende Sprengsätze. Demnach werden durchschnittlich alle zwei Stunden zwischen zehn und zwölf selbstgebaute Bomben entdeckt.

"Sprengsätze liegen in dem befreiten Homs buchstäblich überall herum. Oft sind Sprengladungen in Schaltbrettern, Haushaltsgeräten und allerlei Gegenständen mitten auf der Straße versteckt", zitiert die Nachrichtenagentur Interfax den Kommandeur des Pioniertrupps, Leutnant Muhammad Ramada. Ihm zufolge würden die syrischen Militärs russische Ausrüstung benutzen. Außerdem hätten sie einen speziellen Kurs in dem Internationalen Anti-Minen-Zentrum in Syrien absolviert. (Interfax)

Mehr lesen:Russische Militärpioniere machen 1.072 Hektar in Aleppo minenfrei