Audi-Chef Rupert Stadler spricht sich im Abgas-Skandal mit Alexander Dobrindt aus

Audi-Chef Rupert Stadler spricht sich im Abgas-Skandal mit Alexander Dobrindt aus
Audi-Chef Rupert Stadler spricht sich im Abgas-Skandal mit Alexander Dobrindt aus
Audi-Chef Rupert Stadler hat sich nach seinem Ärger über die Bekanntgabe neuer Erkenntnisse zu Abgasmanipulationen mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt ausgesprochen. "Das Thema ist aus der Welt", sagte ein VW-Sprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. "Dass Herr Stadler etwas übers Ziel hinausgeschossen ist, ist für uns Historie", sagte der Sprecher mit Blick auf ein Interview, das der Audi-Chef der "Automobilwoche" gegeben hatte.

Darin hatte der Firmen-Chef dem Bundesverkehrsminister vorgeworfen, den Sachverhalt falsch dargestellt und sich mit der Veröffentlichung auf Kosten der VW-Tochter profiliert zu haben. Der Konzern und das Bundesverkehrsministerium bestätigten nun, dass Alexander Dobrindt sein Vorgehen zuvor mit VW-Chef Müller abgestimmt hatte. "Am Donnerstag haben zwei Gesprächstermine zwischen VW-Chef Müller und Minister Dobrindt stattgefunden", teilte ein Ministeriumssprecher mit. "In diesen Gesprächen wurde sowohl über die Unterrichtung der Staatsanwaltschaft als auch über die Veröffentlichung des Sachverhalts im Rahmen einer Pressekonferenz am gleichen Abend durch den Minister gesprochen." (dpa)

Mehr lesen: Audi bezeichnet erhöhte Abgaswerte bei Oberklasse-Dieseln als technischen Fehler