Ankara hofft auf Entspannung in Beziehungen zu Berlin

Ankara hofft auf Entspannung in Beziehungen zu Berlin
Ankara hofft auf Entspannung von Beziehungen zu Berlin
Vor dem Besuch von Außenminister Sigmar Gabriel in Ankara hofft die türkische Regierung auf eine Verbesserung der Beziehungen zu Deutschland und der EU. Ziel der Türkei sei eine Normalisierung, sagte Ministerpräsident Binali Yildirim nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu vom Sonntag in Ankara. Yildirim mahnte jedoch auch, dass das keine einseitige Angelegenheit sei. "Es ist grundlegend, dass sich Deutschland dazu bewegt", sagte er.

Binali Yildirim warf Deutschland zudem vor, nicht die "nötige Haltung" im Umgang mit der Gülen-Bewegung zu haben. Die die türkische Führung macht die Bewegung für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich. Die Bundesregierung sei zudem zu nachsichtig im Umgang mit Anhängern der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, so der türkische Regierungschef. Bei dem Treffen zwischen Sigmar Gabriel und dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Montag, wird es hauptsächlich um das Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik gehen. (dpa)

Mehr lesen:  Diplomaten besuchen erstmals inhaftierte deutsch-türkische Journalistin in der Türkei