Flüchtlingsheim in Schweden brennt nieder – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Flüchtlingsheim in Schweden brennt nieder – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus
Flüchtlingsheim in Schweden brennt nieder – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus (Archivbild)
In der ostschwedischen Stadt Söderhamn ist am frühen Sonntagmorgen ein Flüchtlingsheim abgebrannt. Nach Angaben der Polizei sei dabei niemand verletzt worden. Die Ermittler schließen eine Brandstiftung nicht aus.

Nach Angaben der Zeitung Expressen sprang der Feuermelder in der Unterkunft gegen 4 Uhr an. Zu jenem Zeitpunkt befanden sich dort zwischen 60 und 70 Menschen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig retten. Das Feuer vernichtete zwei Drittel des Gebäudes.

Das ist nicht das erste Mal, dass ein Flüchtlingsheim in Schweden in Flammen aufgeht. Nach Angaben der Nachrichtenagentur TASS hat es allein im vorigen Jahr 92 solche Fälle gegeben.

Mehr lesen:  Schweden: Marokkanische Asylbewerber benutzen falsche Identitäten