Neun Flüchtlinge sterben bei Verkehrsunfall in Bulgarien

Neun Flüchtlinge sterben bei Verkehrsunfall in Bulgarien
Neun Flüchtlinge sterben bei Verkehrsunfall in Bulgarien (Symbolbild)
In Bulgarien sind neun Flüchtlinge bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Insgesamt 17 illegal eingereiste Menschen seien mit einem Kleinbus unterwegs in die Hauptstadt Sofia gewesen, teilte das Innenministerium am Sonntag mit.

Der nur 16 Jahre alte bulgarische Fahrer mit kriminellem Hintergrund sei vermutlich am Steuer eingeschlafen und mit dem Kleinbus gegen einen Baum geprallt, berichtete der Fernsehsender bTV. Der Fahrer habe keinen Führerschein besessen. Die Flüchtlinge sollen eigenen Angaben zufolge aus Afghanistan und Pakistan stammen. In der Flüchtlingskrise gilt Bulgarien als Transitland. Über die Türkei gekommene Flüchtlinge lassen sich ungern im ärmsten EU-Land registrieren, weil sie lieber nach Mittel- und Westeuropa weiterreisen. (dpa)

Mehr lesen: Innenminister von Hessen und Sachsen fordern EU-Reiseregister

ForumVostok
MAKS 2017