Audi bezeichnet erhöhte Abgaswerte bei Oberklasse-Dieseln als technischen Fehler

Audi bezeichnet erhöhte Abgaswerte bei Oberklasse-Dieseln als technischen Fehler
Audi bezeichnet erhöhte Abgaswerte bei Oberklasse-Dieseln als technischen Fehler
Der durch neue Vorwürfe in der Diesel-Affäre unter Druck geratene Autobauer Audi weist eine absichtliche Manipulation der Abgaswerte zurück. Bei den in dieser Woche gemeldeten "Auffälligkeiten" bei 24.000 Oberklassewagen handele es sich demnach um einen technischen Fehler. Betroffen seien keineswegs alle in den Baujahren zwischen 2010 und 2013 ausgelieferten A7 und A8 mit Dieselmotor, sondern eine vergleichsweise geringe Zahl, teilte ein Sprecher der Ingolstädter VW-Tochter mit.

Bei den 24.000 Fahrzeugen ist der Ausstoß an gesundheitsschädlichen Stickstoffoxiden (NoX) höher als nach der Euro 5-Norm erlaubt. Audi zufolge sei dafür die Getriebesoftware verantwortlich, die bei Automatikgetrieben die Schaltvorgänge regelt. Audi habe die Abweichungen selbst gemessen und dem Kraftfahrzeugbundesamt gemeldet. Der Rückruf der betroffenen Fahrzeuge soll im Juli beginnen, das genaue Datum steht noch nicht fest. (dpa)

Mehr lesen:Audi legt Streit mit Vertragshändler in China bei

ForumVostok
MAKS 2017