Demokratische Kräfte Syriens vertreiben IS-Extremisten aus Ortschaft bei Rakka

Demokratische Kräfte Syriens vertreiben IS-Extremisten aus Ortschaft bei Rakka
Demokratische Kräfte Syriens vertreiben IS-Extremisten aus Ortschaft bei Rakka (Archivbild)
Einheiten der sogenannten Demokratischen Kräfte Syriens (DKS) haben am Freitag nach eigenen Angaben die Ortschaft al-Mansoura westlich von Rakka aus den Händen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ befreit. Die Miliz, die vom US-Militär unterstützt wird, attackierte die sich in al-Mansoura verschanzenden IS-Einheiten ungefähr drei Tage lang.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, bestehen die DKS meistenteils aus Angehörigen der kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG. In dieser Woche haben die USA begonnen, die gegen den IS kämpfenden kurdischen Milizen mit Waffen zu beliefern. Seit dem Jahr 2014 führen die Vereinigten Staaten mit ihren Verbündeten eine Anti-Terror-Operation in Syrien durch. Washington agiert aber im Unterschied zu Moskau ohne Genehmigung von Damaskus. Dabei weigert sich das Weiße Haus, seine Militäreinsätze auf syrischem Boden mit dem Kreml zu koordinieren. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:Russland wirft Kurdenmiliz Pakt mit IS vor - Syrische Armee erwartet neue Offensive auf Palmyra