Nach Trumps Ausstieg aus Pariser Klimaabkommen: Bloomberg gibt Millionen für UN-Klimasekretariat

Nach Trumps Ausstieg aus Pariser Klimaabkommen: Bloomberg gibt Millionen für UN-Klimasekretariat
US-Präsident Barack Obama und New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg im September 2016
Die Stiftung des New Yorker Ex-Bürgermeisters Michael Bloomberg will das UN-Klimasekretariat mit bis zu 15 Millionen US-Dollar unterstützen. Dies soll die Finanzlücke schließen, die durch den von US-Präsident Donald Trump beschlossenen Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen entsteht. "Amerikaner werden das Pariser Abkommen respektieren und erfüllen, indem sie von unten die Führung übernehmen - und es gibt nichts, was Washington tun könnte, um uns davon abzuhalten", sagte Bloomberg.

Mit dem Geld, das Bloombergs Stiftung jetzt anbietet, sollen Gehälter von Mitarbeitern des Klimasekretariats bezahlt werden, das seinen Sitz in Bonn hat. Weitaus mehr Geld wird allerdings benötigt werden, um die genannte Finanzlücke von zwei Milliarden Dollar zu schließen. Der Milliardär Bloomberg hatte eine Zeit lang selbst damit geliebäugelt, für das Präsidentenamt zu kandidieren. Er zog sich schließlich zurück, weil er befürchtete, seine Kandidatur könnte Donald Trump in die Hände spielen. (dpa)

Mehr lesen - Wladimir Putin zum Pariser Klimaabkommen: "Don’t worry, be happy!"