Zwei Brasilianer am Flughafen Zürich mit 4,5 Kilogramm Kokain gefasst

Zwei Brasilianer am Flughafen Zürich mit 4,5 Kilogramm Kokain gefasst
Zwei Brasilianer am Flughafen Zürich mit 4,5 Kilogramm Kokain gefasst
Ein 20-jähriger Brasilianer sei am Samstag verdächtig erschienen, berichtete die Polizei am Montag. Beamte hätten in seinem Rollkoffer unter einem doppelten Boden 2,5 Kilogramm Kokain entdeckt. Am Sonntag sei eine 25-Jährige, die ebenfalls aus São Paulo kam und weiter nach Madrid wollte, im Transitbereich überprüft worden. Die Polizei entdeckte in ihrer Handtasche rund zwei Kilogramm Kokain. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Drogenkuriere waren.

Ein Kilogramm Kokain kostet nach Polizeiangaben auf dem Schwarzmarkt 80 000 Franken (etwa 73 000 Euro). Allerdings sei das südamerikanische Kokain sehr rein und werde in der Regel noch deutlich gestreckt. So können mit einem Kilogramm der Ware leicht eine Viertelmillion Euro oder mehr erzielt werden, sagte Polizeisprecher Stefan Oberlin.

Mehr lesen - Taube mit fast 180 Partypillen im Rucksack – Kuweit nimmt Drogenkurier fest (FOTOS)

Die Drogenbekämpfung erfährt in Europa immer größere Aufmerksamkeit. Mitte Mai hat der litauische Zoll bei der Kontrolle eines Lastwagens an der Grenze zu Polen 676 Kilogramm Haschisch im geschätzten Wert von 6,7 Million Euro sichergestellt. Das Rauschgift sei auf einer Fernstraße nahe einem Grenzübergang zwischen beiden Ländern in einem Lastwagen entdeckt worden, der auf dem Rückweg von Spanien nach Litauen war. Wie die Behörden weiter mitteilten, war das in kleine Pakete gepresste Haschisch in Hohlräumen hinter der Vorderwand des Laderaums versteckt. Es war der größte Drogenfund in Litauen in diesem Jahr. (dpa)