icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Internationale Filmfestspiele von Cannes: Andrei Swjaginzew gewinnt Preis der Jury

Internationale Filmfestspiele von Cannes: Andrei Swjaginzew gewinnt Preis der Jury
Internationale Filmfestspiele von Cannes: Andrei Swjaginzew gewinnt Preis der Jury
Der russische Filmregisseur Andrei Swjaginzew hat für seinen Streifen "Neljubow" den Preis der Jury erhalten. Die Deutsche Diane Kruger wurde für ihre Leistung in Fatih Akins NSU-Drama "Aus dem Nichts" als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Für die beste Regie vergab die Jury den Preis an die US-Amerikanerin Sofia Coppola für ihr Historienstück "Die Verführten". Die Goldene Palme des Filmfestivals ging an die schwedische Gesellschaftssatire "The Square" von Ruben Östlund.

Das Werk erzählt von einem Museumskurator, dessen Leben außer Kontrolle gerät, als er sein Handy verliert. Regisseur Ruben Östlund wirft dabei Fragen zu Moral, Männlichkeit und Bigotterie der bürgerlichen Schicht auf. Es ist die erste Goldene Palme für Schweden. Andrei Swjaginzews Film "Nejlubow" (auf Deutsch: "Abneigung") handelt vom Leben eines russischen Jungen. Dieser wird vernachlässigt, weil seine Eltern versuchen, sich scheiden zu lassen.

Dieses Jahr stand an der Spitze einer internationalen Jury der spanische Regisseur Pedro Almodóvar. Um die Auszeichnungen des angesehenen Filmwettbewerbs konkurrierten 19 Beiträge. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen