G7-Führer treffen Vertreter afrikanischer Staaten

G7-Führer treffen Vertreter afrikanischer Staaten
G7-Führer treffen Vertreter afrikanischer Staaten
Der Gipfel der sieben großen Industrienationen (G7) in Italien ist am Samstag mit einem Treffen mit afrikanischen Staaten fortgesetzt worden. Am letzten Tag kamen die Staats- und Regierungschefs mit Vertretern aus Äthiopien, Kenia, Niger, Nigeria, Tunesien und Guinea zusammen, um über die Flüchtlingskrise und Hungersnöte in Afrika zu sprechen. Entwicklungsorganisationen appellierten eindringlich an die G7, mehr Finanzmittel für den aktuellen Kampf gegen Hunger bereit zu stellen.

Hilfsorganisationen fordern, dass der UN-Appell für den Kampf gegen die Hungersnöte in Höhe von 6,9 Milliarden US-Dollar auch erfüllt wird. Bisher liegen nur Zusagen über 30 Prozent vor. Weite Teile Ostafrikas werden aktuell von einer extremer Dürre heimgesucht. Millionen Menschen sind akut von Hunger bedroht. (dpa)

Mehr lesen: Spannungen zwischen G7-Teilnehmern: Was ist vom Gipfel zu erwarten?

ForumVostok
MAKS 2017