Mehr als 20 Tote nach Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 20 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Mehr als 20 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Bei schweren Regenfällen und Erdrutschen in mehreren Teilen des südasiatischen Inselstaats Sri Lanka sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 50 werden noch vermisst. Das bestätigte die Katastrophenschutzbehörde des Landes am Freitag. Nach tagelangen Regenfällen gab es in der Nacht auf Freitag demnach mehrere große Erdrutsche im Zentrum, Süden und Westen des Landes. Auch die bei Touristen beliebten Distrikte Galle und Matara seien teilweise überflutet.

In Sri Lanka beginnt im Mai üblicherweise der Südwest-Monsun, der Regen im Süden, Westen und Zentrum der Insel bringt. Im vergangenen Jahr starben bei ähnlichen Unwettern mindestens 127 Menschen. (dpa)

Mehr lesen: Schlimmste Dürre seit 113 Jahren in südafrikanischer Urlaubsprovinz

ForumVostok