14-Jähriger wegen Verbrennung von Königsbild in Thailand in Haft

14-Jähriger wegen Verbrennung von Königsbild in Thailand in Haft
14-Jähriger wegen Verbrennung von Königsbild in Thailand in Haft. Symbolbild
Wegen der Verbrennung eines Fotos des früheren Königs Bhumibol sitzt ein 14-jähriger Junge in Thailand seit mehreren Tagen in Militärhaft. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass der Teenager zusammen mit sechs weiteren Verdächtigen am Mittwoch aus der Hauptstadt Bangkok in ein Militärlager im Norden des Landes verlegt wurde. Ihnen wird zur Last gelegt, ein großes Porträt des im vergangenen Jahr gestorbenen Monarchen verbrannt zu haben. Die anderen Verdächtigen sind zwischen 18 und 20 Jahre alt.

Nach Angaben eines Polizeisprechers haben alle bereits ein Geständnis abgelegt. Demnach sollen sie von einem Geschäftsmann aus der nördlichen Provinz Khon Kaen Geld bekommen haben, damit sie Bhumibol Adulyadejs Foto verbrannten - jeder angeblich 200 thailändische Baht (umgerechnet etwa 5,20 Euro). Das Königshaus ist in Thailand durch ein strenges Gesetz geschützt. Im äußersten Fall drohen 15 Jahre Haft. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) forderte die sofortige Freilassung der Verdächtigen.

Thailands König Rama X unterzeichnet neue Verfassung

König Bhumibol war im vergangenen Oktober mit 88 Jahren gestorben - nach sieben Jahrzehnten an der Spitze des südostasiatischen Königreichs. Er war der dienstälteste Monarch der Welt und wurde in seiner Heimat sehr verehrt. Heute noch hängen im ganzen Land Bilder von ihm. Der neue König Maha Vajiralongkorn, Bhumibols einziger Sohn, ist zwar schon im Amt, aber noch nicht gekrönt. (dpa)

ForumVostok