Kiew schickt modernisierte T-80-Panzer in den Donbass

Kiew schickt modernisierte T-80-Panzer in den Donbass
Kiew schickt modernisierte T-80-Panzer in den Donbass. Auf dem Bild: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko besucht den von Kiew kontrollierten Teil des Gebiets Lugansk. 12. April 2017
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat am Samstag in seinem Facebook-Profil angekündigt, dass in der Ostukraine demnächst weitere modernisierte T-80-Panzer eintreffen würden. Dem Staatschef zufolge sei das schwere Kampfgerät für hochmobile Landetruppen an der "vordersten Line" bestimmt. "Wir arbeiten an der Stärkung unserer Verteidigungsfähigkeit weiter", schrieb Petro Poroschenko.

Zuvor hatte der ukrainische Präsident befohlen, auf die Modernisierung alter Kampffahrzeuge zu setzen, statt moderne Panzer zu produzieren. Als Grund dafür nannte er den Geldmangel im Staatshaushalt. Es sei besser, statt eines modernsten Oplot-Panzers zehn gründlich renovierte Kettenfahrzeuge vom Typ T-64 oder T-80 zu haben. Wie es im staatlichen Rüstungsunternehmen Ukroboronprom hieß, habe das Charkower Panzerwerk bereits die Instandsetzung ausgedienter Kampfwagen in Gang gesetzt. (RIA Nowosti)

Mehr lesen:Zensur gegen alles Russische in der Ukraine hat Rückendeckung des Westens

ForumVostok