Peso-Verfall belastet deutsche Unternehmen in Mexiko

Peso-Verfall belastet deutsche Unternehmen in Mexiko
Peso-Verfall belastet deutsche Unternehmen in Mexiko
Die protektionistischen Vorhaben der USA seit der Wahl von Präsident Donald Trump haben den mexikanischen Peso auf Talfahrt geschickt. Von den Wechselkursschwankungen sind auch deutsche Unternehmen in Mexiko betroffen. "Der Verfall des Pesos hat vor allem die Importeure vor Probleme gestellt, weil die mexikanischen Kunden geplante Anschaffungen beispielsweise für Maschinen erst einmal aufschieben", sagte der Geschäftsführer der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer, Johannes Hauser.

Nach der US-Wahl im November war der Peso gegenüber dem Dollar abgestürzt. Die mexikanische Notenbank pumpte daraufhin Hunderte Millionen Dollar in den Markt, um die Währung zu stützen. Mit seinen Angriffen via Twitter machte Trump die Bemühungen Mexikos indes zunichte. "Ich sage es mal einfach: Mit zwei Tweets von Wir-wissen-schon-wem war der Effekt verflogen", sagte Zentralbankchef Agustín Carstens zuletzt im Senat. Später nutzte die Notenbank Termingeschäfte, um den Peso-Kurs zu sichern. (dpa)

Mehr lesen:Deutschland bietet Mexiko Hilfe im Kampf gegen Kriminalität an