Nationale Libysche Armee vermeldet mehr als 140 Tote nach Attacke auf Militärstützpunkt

Nationale Libysche Armee vermeldet mehr als 140 Tote nach Attacke auf Militärstützpunkt
Nationale Libysche Armee vermeldet mehr als 140 Tote nach Attacke auf Militärstützpunkt (Archivbild)
Ein Sprecher der Nationalen Libyschen Armee (LNA) hat erklärt, dass der Attacke auf die Militärbasis Brak al-Schati im Süden des Landes mindestens 141 Menschen zum Opfer gefallen seien. Bei dem Angriff am Donnerstag seien außerdem mehrere zivile Mitarbeiter des Stützpunktes getötet worden. "Die Soldaten kamen von einer Militärparade zurück. Sie waren unbewaffnet", sagte der LNA-Sprecher Ahmed al-Mesmari gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Die LNA wird von Chalifa Haftar von Tobruk aus befehligt und kontrolliert den Osten des Landes. Der Militär will sich nicht unter das Kommando der von der UNO anerkannten Einheitsregierung stellen und unterstützt mit seinen Kämpfern die Gegenregierung in Bengasi. Hinter der Attacke auf die Militärbasis Brak al-Schati am Donnerstag soll eine Miliz stehen, die auf Seiten der von der UNO unterstützten libyschen Einheitsregierung kämpft. Die Regierung in Tripolis hat nach dem Überfall eine Untersuchungskommission eingerichtet. Verteidigungsminister Al-Mahdi al-Barghati wurde bis auf Weiteres von seinen Aufgaben entbunden. Der UNO-Sondergesandte für Libyen, Martin Kobler, zeigte sich entsetzt über den Angriff.

Seit dem Sturz von Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 herrscht Chaos in dem nordafrikanischen Land. Trotz der Bildung der Einheitsregierung werden weite Teile des Landes weiter von bewaffneten Milizen kontrolliert. (RIA Nowosti/Interfax)

Mehr lesen:Ärzte ohne Grenzen melden unmenschliche Bedingungen in Libyens Flüchtlingslagern

ForumVostok