Vier entführte Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Mali freigelassen

Vier entführte Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Mali freigelassen
Vier entführte Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Mali entlassen
Vier in Mali entführte Mitarbeiter des Roten Kreuzes sind wieder freigekommen. Sie seien unverletzt, stünden aber unter Schock, sagte der Sprecher des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in Mali, Germain Mwehu, am Dienstag. Wer die Helfer entführte, ist weiterhin unklar.

Die einheimischen Helfer seien am 14. Mai in Ténenkou in der zentralen Region Mopti unterwegs gewesen, um die humanitäre Lage dort zu beurteilen, berichtete Mwehu. Unbekannte hätten die drei IKRK-Helfer und einen Mitarbeiter des örtlichen Roten Kreuzes mit Waffen bedroht und sie gezwungen, ihnen zu folgen. Am Montagabend seien sie wieder freigekommen, so Mwehu weiter. 

Mehr lesen: Angriff auf UN-Friedenstruppe in Mali: Ein Toter und neun Verletzte

ForumVostok
MAKS 2017