Bundesregierung setzt auf enge Zusammenarbeit mit Macron

Bundesregierung setzt auf enge Zusammenarbeit mit Macron
Bundesregierung setzt auf enge Zusammenarbeit mit Macron
Kurz vor dem Antrittsbesuch des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Berlin hat die deutsche Regierung ihren Wunsch nach einer engen Kooperation mit Paris bekräftigt. Der Besuch Macrons sei „Ausgangspunkt für eine hoffentlich intensive und freundschaftliche Zusammenarbeit“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Macron soll gegen 17.30 Uhr von Kanzlerin Angela Merkel mit militärischen Ehren begrüßt werden.

Zu dem von Macron angestrebten Extra-Haushalt der Eurozone sagte Seibert, Merkel habe schon 2013 vorgeschlagen, über ein solches Budget Länder der Eurozone bei ihren Reformen zu unterstützen. Ein Sprecher von Außenminister Sigmar Gabriel schlug eine gemeinsame deutsch-französische Kabinettssitzung unverzüglich nach den Parlamentswahlen in Frankreich Mitte Juni vor. Es komme jetzt darauf an, „sehr schnell“ konkrete Vereinbarungen zu treffen. (dpa/rt deutsch)

Emmanuel Macron tritt offiziell das Präsidentenamt an