Moskauer protestieren gegen Abrisspläne für alte Plattenbauten

Moskauer protestieren gegen Abrisspläne für alte Plattenbauten
Moskauer protestieren gegen Abrisspläne für alte Plattenbauten
An diesem Sonntag haben sich im Zentrum der russischen Hauptstadt Moskau Tausende Menschen versammelt, um gegen den geplanten großangelegten Abriss alter Plattenbauen zu protestieren. Die Kundgebung in dem Sacharow-Prospekt war von der Stadtverwaltung genehmigt. Die Demonstranten warfen den Behörden vor, im Interesse der Baulobby zu handeln. Die Polizei verschärfte die Sicherheitsvorkehrungen vor Ort. Nach Angaben des Innenministeriums sollen sich an der Aktion 8.000 Menschen beteiligt haben.

Der Bürgermeister von Moskau, Sergei Sobjanin, plant ein gigantisches Umbauprogramm: Fast 5.000 Plattenbauten aus der Nachkriegszeit sollen abgerissen werden. Mehr als eine Million Menschen sollen statt ihrer alten Wohnung eine neue erhalten. Doch der ambitionierte Plan der Behörden trifft seit Wochen auf Widerstand, weil viele rechtliche und finanzielle Fragen noch ungeklärt sind. Die Stadt argumentiert, dass die neuen Wohnungen größer, besser und billiger werden. Das milliardenschwere Programm soll der Moskauer Bauwirtschaft neuen Auftrieb geben. (RBC/RIA Nowosti/dpa)

Moskauer U-Bahn wird zur Bühne für Oper nach Tolkiens Werk

ForumVostok