Indien evakuiert rund 1.000 Einwohner in Kaschmir nach Beschuss aus Pakistan

Indien evakuiert rund 1.000 Einwohner in Kaschmir nach Beschuss aus Pakistan
Indien evakuiert rund 1.000 Einwohner in Kaschmir nach Beschuss aus Pakistan (Archivbild)
Die indischen Behörden haben rund 1.000 Einwohner in dem Bundestaat Jammu und Kaschmir evakuiert. Der Grund sind Schusswechsel an der Grenze zu Pakistan, die den zweiten Tag in Folge andauern. Nach Angaben der indischen Militärs setze die pakistanische Armee sogar Artillerie ein. Unter Beschuss seien sieben Dörfer geraten.

Am Samstag waren bei den Schusswechseln an der Grenze mindestens zwei Zivilisten ums Leben gekommen. Drei Einwohner wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Konflikt in der Region geht in die 1940er Jahre zurück. Seitdem die Weltgemeinschaft Indien und Pakistan im Jahr 1947 als unabhängige Staaten anerkannt hat, kommt es immer wieder zu Spannungen. Indien, Pakistan und China erheben jeweils Ansprüche auf Teile des umstrittenen Territoriums. (RIA Nowosti)

Tote und Verletzte bei neuen Zwischenfällen an Grenze in Kaschmir (Archivbild)