Mindestens drei Menschen sterben bei Erdbeben in Iran

Mindestens drei Menschen sterben bei Erdbeben in Iran
Mindestens drei Menschen sterben bei Erdbeben in Iran (Symbolbild)
Ein Erdbeben der Stärke 5,8 hat in der Nacht zum Sonntag die iranische Provinz Nord-Chorasan an der Grenze zu Turkmenistan erschüttert. Das Epizentrum des Erdstoßes lag in 12,4 Kilometern Tiefe ungefähr 42 Kilometer von der Hauptstadt der Region Bodschnurd entfernt. Die Naturgewalt forderte nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua mindestens drei Menschenleben. Weitere 225 erlitten Verletzungen.

Durch das Erdbeben wurde die Stromversorgung gestört. Einige Haushalte blieben ohne Gas und Wasser. In Bodschnurd und einigen umliegenden Dörfern stürzten mehrere Gebäude ein. Vor Ort sind mehrere Rettungsteams im Einsatz. (RIA Nowosti)

Neun Tote durch Erdbeben in Nordwestchina