Griechenlands Finanzminister legt dem Parlament ein neues Sparpaket vor

Griechenlands Finanzminister legt dem Parlament ein neues Sparpaket vor
Griechenlands Finanzminister legt dem Parlament ein neues Sparpaket vor
Der griechische Finanzminister hat am späten Samstagabend dem Parlament ein neues hartes Sparprogramm vorgelegt. Das Spar- und Reformpaket habe ein Volumen von bis zu 4,9 Milliarden Euro, berichtet die griechische Finanzpresse am Sonntag nach einer ersten Lesung. Griechenland braucht im Juli mehr als sieben Milliarden Euro, um nicht pleite zu gehen. Die Sparmaßnahmen sollen stufenweise von 2019 an in Kraft treten.

Betroffen von den neuen Einsparungen sind hauptsächlich die Rentner und die Mittelschicht. Ab 2019 sollen die Renten um bis zu 18 Prozent gekürzt werden. Ab 2020 soll der jährliche Steuerfreibetrag von 8.636 Euro auf 5.700 Euro gesenkt werden. Die Gewerkschaften haben bereits umfangreiche Streiks angekündigt. Das Parlament wird das Sparprogramm voraussichtlich am 18. Mai billigen. Für Regierungschef Alexis Tsipras gilt die Billigung als weitere Kraftprobe. Er hat mit 153 von 300 Abgeordneten nur eine knappe Mehrheit im Parlament. (dpa)

Griechenland einigt sich mit Geldgebern

ForumVostok
MAKS 2017