icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russische Eisenbahn vermeldet Cyberangriff auf ihr IT-System

Russische Eisenbahn vermeldet Cyberangriff auf ihr IT-System
Russische Eisenbahn vermeldet Cyberangriff auf ihr IT-System
Russlands staatliche Bahngesellschaft RŽD hat einen Cyberangriff auf ihr IT-System vermeldet. Die Malware wurde allerdings schnell lokalisiert und löste offenbar keine Behinderungen im Zugverkehr aus. Der Passagier- und Güterverkehr erfolge nach Plan, hieß es in der Russischen Eisenbahn.

Weitere Hackerangriffe wurden in der Nacht zum Samstag im Innenministerium, in der Gesundheitsbehörde und in der größten Bank Russlands, Sberbank, registriert. Während die Attacken auf die Sberbank und das Gesundheitsministerium schnell abgewehrt werden konnten, befiel die Malware ungefähr 1.000 Windows-PCs im Innenministerium.

Nach Angaben der Behörde sei es jedoch zu keinem Abfluss von Geheiminformationen gekommen. Bei dem weltweiten Versuch, zehntausende Computer mit der Erpressungs-Software WannaCry zu infiltrieren, sei Russland das am stärksten betroffene Land gewesen, teilte die Moskauer IT-Sicherheitsfirma Kaspersky mit. (RIA Nowosti/dpa)

Russlands Innenministerium leugnet Informationsabfluss nach Cyberattacke

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen